Ostsee mit dem Hund

Ostsee mit Hund

Die Ostsee ist allgemein sehr gut für einen Tagestrip oder auch einen ganzen Urlaub mit Hund geeignet.

Allerdings sollte man auf die Jahreszeit und den Urlaubsort achten, denn nicht immer macht Ostsee mit dem Hund Spaß.

Verwandte Themen (Anzeigen)

Unterkünfte in Rettin

Verwandte Themen (Anzeigen)

Wo kann man die Ostsee mit Hund genießen?

Grundsätzlich lieben Hunde die Ostsee, denn die großen Strände und das Meer bieten viel Raum zum Austoben und Frei sein. Tatsächlich hat die Ostsee auch einen guten Ruf unter Hundebesitzern, sodass man viele gleichgesinnte Treffen kann und die Hunde zusammen spielen und herumtollen können.

Ostsee mit Hund
An die Ostsee mit dem Hund? Immer eine gute Idee!

Allerdings sollte man darauf achten, dass die totalen Touristen Hotspots wie Grömitz oder Timmendorf nicht so viele Freiheiten haben und durch die großen Menschenmengen kann der Spaß für Hunde und Halter schwinden. Wer allerdings kleine Orte wie Rettin, Pelzerhaken und so weiter auswählt, kann sich auf Menschenleere Strände freuen, zumindest im Winter.

Wann macht die Ostsee mit Hund Spaß?

Ein wichtiger Insider-Tipp gleich am Anfang: bitte niemals während der Hauptsaison mit dem Hund an die Ostsee fahren. In der Regel sind die meisten Strände von Badegästen bevölkert und die Mitnahme von Hunden ist sowieso verboten. Doch auch an Natur Strände, wo Hunde erlaubt sind, kann der Spaß schnell nach hinten losgehen, wenn sich Badegäste von den Hunden gestört fühlen. Und leider sind die meisten Hundestrände sehr klein bemessen und es kommt schnell zu Streit und Konflikten unter den Hunden, die sich nicht aus dem Weg gehen können. Deshalb unbedingt ab Oktober – Mai die Ostsee mit Hund besuchen und ein unvergleichliches Erlebnis für Hund und Mensch schaffen.

Wie viel kostet der Ostsee Urlaub mit Hund?

Ein Kurztrip oder auch ein Urlaub mit Hund an der Ostsee muss nicht teuer sein. Besonders in der Nebensaison sind Ferienhäuser an der Ostsee günstiger und man darf seinen geliebten Vierbeiner überall mitnehmen. Auch die Parkplätze sind zumindest im Winter kostenfrei und so kann man seinen Hund schnell ins Auto packen und zu den schönsten Stränden und Steilküsten quasi kostenlos fahren. In den meisten Orten an der Ostsee sind sogar Hundekotbeutel umsonst und es gibt kostenloses Trinkwasser für unsere Vierbeiner. Insgesamt also ein kostengünstiges Erlebnis.

Fazit: In der Nebensaison ist die Ostsee mit Hund ein Traum und kann jedem nur ans Herz gelegt werden. Kleiner Tipp: Je schlechter das Wetter, desto leerer die Strände und desto freier kann man sich mit Hund dort bewegen.

Andere Leser interessierte auch: